Umwelttechnik durchsuchen

Mediadaten

Download Mediadaten 2020

Aus Reststoffen werden Wertstoffe

Mit einem Abfallmanagement-Konzept optimiert die Hornbach Baumarkt AG Prozesse in ihren Bau- und Gartenmärkten und verdient damit auch Geld mit der Entsorgung der anfallenden Wertstoffe. Herzstück des innovativen Konzepts: Vertikale Ballenpressen von HSM. 330 Schrankballenpressen der Typen HSM V-Press 860 und HSM V-Press 1160 max verdichten in 180 Anfallstellen – Märkten, Logistikzentren und Verwaltungen in neun europäischen Ländern Papier, Kartonagen und Folie. Die Pressen amortisieren sich innerhalb kürzester Zeit. Das Konzept, sagt Andreas Back, Leiter Qualitätsmanagement, Umwelt & CSR bei Hornbach, habe die Recyclingquote stark erhöht: „Aus vielen Reststoffen wurden Wertstoffe.“

Harry Weiland
 

Viele Produkte, die man in einem Hornbach-Baumarkt kaufen kann, kommen im Markt verpackt an. Es ist die Aufgabe der Mitarbeiter in der Warenannahme eines jedes Baumarktes, die Waren auszupacken. Dabei fällt viel Verpackungsmaterial an. Papier, Kartonagen und Folien wurden vor dem Einsatz von Ballenpressen bei Hornbach schlicht entsorgt. Abrollcontainer pressten das Material, der Entsorger holte es ab. „Viele Fraktionen wurden in einer Restfraktion vermischt und das Entsorgen kostete auch noch Geld. Recyclingmöglichkeiten wurden schlicht nicht vollumfänglich genutzt“, berichtet Andreas Back. „Teilweise waren bis zu 70 Prozent unserer Reststoffe Wertstoffe.“ Im Jahr 2010 erkannten die Verantwortlichen bei Hornbach, dass in diesen Prozessen erhebliches Optimierungspotenzial steckt. Auf Recycling-Messen informierten sie sich über Entsorgungsmethoden und geeignete Maschinen.

 

Vertikale Ballenpressen HSM V-Press 860 und 1160. Bild: HSM
 

Ziel: Europaweite Abfalltrennung

Ziel war ein Abfallmanagementkonzept, das europaweit eine Abfalltrennung und ein Behälterkataster für mehr Transparenz vorsah. Es sollten ausserdem in den Warenannahmen der Bau- und Gartenmärkte die Wege optimiert werden, so dass die Mitarbeiter effektiver arbeiten können. Die Entsorgung der Wertstoffe sollte von einem Recyclingpartner unabhängig werden. Andreas Back und seinen Kollegen in der Hornbach-Zentrale in Bornheim (Pfalz) war dabei schnell klar, dass es für dieses Konzept Verdichtungsmaschinen braucht, die die Wertstoffe zu direkt vermarktungsfähigen Ballen pressen und gleichzeitig sparsam mit dem wertvollen Platz in den Wareneingängen umgehen. Die Maschinen sollten eine hohe Presskraft haben, langlebig sein und der Hersteller musste über ein dichtes Servicenetzwerk verfügen. Andreas Back: „Wir brauchen im Reparaturfall binnen 24 Stunden eine Lösung, alles andere würde den Betrieb aufhalten und zu viel Geld kosten.“
Die Hornbach-Verantwortlichen testeten in einem Baumarkt unterschiedliche Pressenmodelle verschiedener Hersteller. Dabei hätten sich schnell „deutliche Unterschiede“ bei Bedienerfreundlichkeit, Qualität und letztlich auch beim Preis gezeigt, berichtet Andreas Back. Die „höchste Qualität“ und das „beste Preis-Leistungs-Verhältnis“ bewiesen nach seinen Worten die Pressen von HSM. Back: „Wir hatten einfach einen sehr guten Eindruck. Das Gesamtpaket bei HSM hat gepasst.“ Die Schrankballenpressen aus dem Hause HSM hätten eine hohe Presskraft, beanspruchten wenig Fläche, seien einfach bedienbar und im Dauerbetrieb „sehr unauffällig“.
Hornbach rüstete in der Folge seine Märkte in neun europäischen Ländern und mehrere seiner Logistikzentren mit vertikalen Ballenpressen von HSM aus. Aktuell verfügt Hornbach über 330 HSM-Pressen. Die Mitarbeiter in den Wareneingängen der einzelnen Märkte bestücken die Maschinen nun mit dem Verpackungsmaterial, pressen es und lagern die Ballen. Einmal wöchentlich holt eine Hornbach eigene LKW-Flotte („Wertstoffliner“) das kostbare Gut ab, bringt es in Umschlagszentren, von wo es die Recycler abnehmen. „Die Wiederverwerter schätzen das Hornbach-Material aufgrund seiner hohen Qualität und Sortenreinheit“, berichtet Andreas Back.


Pressen machen unabhängig

Mit den Schrankballenpressen von HSM sei man unabhängig von Abholzyklen, lobt Andreas Back. Die Mitarbeiter können die Ballen selbständig den Maschinen entnehmen und zwischenlagern. Dass die Wertstoffliner-Flotte von Hornbach auch als solche sichtbar und beschriftet ist, ist für den Leiter Qualitätsmanagement ein Zeichen an den Entsorgermarkt, dass Hornbach in Sachen Recycling ernst mache.
Hornbach hatte Zusatzanforderungen an die HSM-Pressen: Weil in den Märkten oft nasse Folien anfallen, wünschte man einen stärkeren Korrosionsschutz im Pressraum und hatte zudem spezielle Anforderungen an die Software. Zu Anfang, berichtet Andreas Back, mussten sich Mitarbeiter und Marktleiter erst an die neuen Pressen gewöhnen. Grund: die bisherigen Abrollpresscontainer hatten grössere Einfüllöffnungen. Schnell hätten sich die Vorteile der HSM-Maschinen gezeigt und Marktmanager und Mitarbeiter überzeugt, so dass Andreas Back heute auch schon mal den Satz von einem Marktleiter hört: „Die gebe ich nicht mehr her.“ Die Mitarbeiter könnten die Pressen leicht bedienen.
Ein grosser Vorteil der Schrankballenpressen aus dem Hause HSM sei deren Mobilität. Wenn ein Wareneingang neu organisiert wird, liessen sich die Maschinen von HSM leicht an einem anderen Standort aufstellen, sagt Back. Nach vielen Jahren der Zusammenarbeit zieht er eine „absolut positive Bilanz“ der Servicequalität seines Pressenherstellers. „Wir haben immer einen erreichbaren Ansprechpartner und es wird uns schnell und unproblematisch geholfen.“ 
Auch aus Management-Sicht ist die Neuorganisation auf Basis der HSM Produkte bei Hornbach ein Erfolg. Heute liefert Hornbach jährlich etwa 12.000 Tonnen PPK und 3.000 Tonnen Folie an seine Recycling-Partner. Das Baumarktunternehmen erlöst damit bares Geld. Die Investition mache sich nach Angaben des Qualitätsmanagers nach kürzester Zeit bezahlt. Back: „Wir haben es schnell geschafft, aus vormals als Reststoff entsorgtem Material Wertstoffe zu machen.“ Die Recyclingquote im gesamten Unternehmen konnte signifikant erhöht werden.


Recycling-Portal optimiert zusätzlich

Das Handling der Wertstoffe haben Back und seine Kollegen ausserdem mit einem Hornbach-Recycling-Portal im Internet optimiert: Dort werden Stoffströme angemeldet, gesteuert und mit den Verwertern abgerechnet.
Die Hornbach-Verantwortlichen sind stolz auf ihr bis heute einzigartiges Entsorgungskonzept und auf die Vorreiterrolle in der Branche. Man werde weiter daran arbeiten, diesen Vorsprung zu halten, kündigt Andreas Back an. HSM werde dabei weiterhin eine bedeutende Rolle spielen. Die Baumarkt-Spezialisten sind überzeugt, mit dem richtigen Pressenhersteller ein erfolgreiches Konzept auf die Beine gestellt zu haben.
 
 
Über die HORNBACH Baumarkt AG
Unternehmen
Die HORNBACH Baumarkt AG betreibt rund 160 Märkte in neun europäischen Ländern. 1877 gegründet, kann HORNBACH als einziges Unternehmen der Baumarkt-Branche auf eine sechs Generationen überdauernde Familiengeschichte zurückblicken.
Aufgabe
Einführung eines Abfallmanagementkonzepts inklusive Wertsto¬trennung. Herzstück: Neue, platzsparende Pressen, die sortenreine, vermarktbare Ballen erzeugen.
Lösung
Installation von gesamt 330 vertikalen Schrankballenpressen von HSM (HSM V-Press 860 & HSM V-Press 1160 max) in Märkten, Logistikzentren und Verwaltungen.
Vorteile
Vermarktung statt Entsorgung: Hornbach verkauft nun pro Jahr 12 000 Tonnen PPK und 3000 Tonnen Folie an Wiederverwerter
Amortisation innerhalb kürzester Zeit
Deutlich erhöhte Recyclingquote unternehmensweit
Kurze Wege: Pressen stehen platzsparend in den Warenannahmen, wo die Wertstoffe anfallen
Mobilität: Pressen können leicht umgestellt werden, wenn der Wareneingang reorganisiert wird
Ballen-Produktion und Zwischenlagerung in Eigenregie – unabhängig von einem Recycler
Hoher Pressdruck, leichte Bedienung, wenig Ausfälle
Schneller Service binnen 24 Stunden, um die Betriebsabläufe in der Warenannahme nicht zu stören
Umsetzung von Sonderwünschen, wie erhöhter Korrosionsschutz, andere Programmierung
 
 
 
HSM GmbH + Co. KG
Austrasse 1-9
88699 Frickingen / Germany
Tel.  +49 7554 2100-0
Fax: +49 7554 2100-160
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!